Standards




Standards sind ein wesentlicher Bestandteil im Motorsport. 
In Sachen Sicherheit garantieren Standards, dass den verschiedenen Motorsportteilnehmern (Rennfahrern, Crew, Rettungsteam, usw.) ein grundlegender Sicherheitsschutz geboten wird. Regulierungsbehörden, die diese Standards formulieren, erstellen eine Reihe an Tests, die ein Produkt bestehen muss, um die Sicherheitsplakette zu erhalten (Dauer, die ein Produkt einer Flamme ausgesetzt ist, Druckausübung auf das Produkt oder dessen Komponenten, Widerstand gegen bestimmte Einflüsse von außen aus unterschiedlichen Winkeln, usw.). Unterschiedliche Proben eines jeden Produkts (je nach Größe, Optionen, usw.) werden vom Hersteller an das Testlabor geschickt, das von den Regulierungsbehörden zertifiziert ist. Das Produkt wird dann zeritifiziert, wenn das Produkt alle erforderlichen Tests besteht. Unten sehen Sie eine Zusammenfassung der allgemeinsten und strengsten Standards für die Rennanzüge:
 FIA & SFI STANDARDS
FIA 8856-2000
SFI 3.2A 20 SFI 3.2A 15 SFI 3.2A 5
AUSZÜGE AUS DEM FIA-STANDARD 8856-2000
- Es ist verboten, das Ausgangsmaterial und das Herstellungsverfahren des Rennanzugs zu ändern
- Designelemente (Streifen, Piping...) müssen aus Aramidmaterial hergestellt sein (ISO-Standard 15025A)
- Schulterpolster sind Pflicht
- Stickereien dürfen ausschließlich auf der Außenschicht des Rennanzugs angebracht werden
- Hintergründe von Badges müssen dem ISO-Standard 15025A entsprechen und feuerfest sein
- Die Fäden, mit denen die Badges aufgenäht werden, müssen dem ISO-Standard 15025A entsprechen und feuerfest sein.
Um maximalen Schutz zu gewährleisten, wird eindringlich geraten, Aramidunterwäsche zu tragen: langärmlige Rollkragenoberteile, lange Unterhosen, eine Kopfhaube und Socken.
Der gesamte Text des Standards 8856-2000 ist auf der FIA-Website auf www.fia.com einzusehen.
Mit dem TPP-Test (Thermal Protective Performance)
werden Stoffe einer Standardhitze ausgesetzt und die Wärmeenergiemenge gemessen, die, falls auf den Stoff wirkend, auf der Haut zu Verbrennungen zweiten Grades führt, wenn diese mit der anderen Seite des Stoffes in Berührung kommt.
SFI 3.2A Stufe 5 homologierte Rennanzüge 
(von der Leistung her nah an FIA 8856-2000 homologierten Rennanzügen) müssen ein TTP-Testergebnis von 19 erhalten.
Der TTP für einen SFI 3.2A Stufe 20 Standard ist 80.
Die TPP für Dragster-Rennanzüge von Stand 21 Stufe 20
sind: 5 Schichten = 95
       6 Schichten > 100
Wann erforderlich

FIA:

Die meisten Rennen unter FIA-Aufsicht.


SFI:
- Stufe 20 : Vorwiegend Dragster, Funny Car

- Stufe 15 : Geschwindigkeitsrekorde und andere Dragster-Rennen
- Stufe 5 : Andere nordamerikansiche Rennen

Gültigkeitszeitraum

Kein festgelegtes Datum für Anzüge unter dem FIA-Standard 8856-2000, sowie für Anzüge unter SFI 3.2A , Anzüge unter den SFI-Standards 3.2A/15 und 3.2A/20 müssen alle 5 Jahre vom Hersteller überarbeitet werden.

Äußerst wichtig:

- Überprüfen Sie Ihren Rennanzug vor dem Gebrauch!
- Schicken Sie ihn im Falle eines Unfalls an Stand 21 zur Inspektion ein!
-  Keine Modifizierungen sind ohne unsere Genehmigung autorisiert!

Weitere Informationen